Beiträge

Sisters of Comedy

Bundesweit startet wieder das Format „Sisters of Comedy“ am 14.11. im Lustspielhaus München

 

Unsere Frauennotruf-Patin Constanze Lindner führt auch in diesem Jahr mit viel Witz und Esprit durch den Abend und hat tolle Gäste aus Kabarett und Comedy mit im Gepäck.

Mit dem Kauf Ihrer Karte ist Ihnen nicht nur ein unvergesslich-komischer Abend garantiert, an dem Künstlerinnen der gesamten Humorbandbreite die Bühnen rocken, um ein Zeichen zu setzen gegen Sexismus und Gewalt gegen Frauen, nein:

Sie unterstützen zusätzlich unseren Frauennotruf Ebersberg. Denn ein Großteil der Einnahmen geht an Frauenhilfsprojekte, an Frauen, die es (nicht erst seit der Pandemie) besonders hart getroffen hat.

Also zögern Sie nicht, tun Sie uns Gutes und gönnen Sie sich wieder Kultur, die die Welt durchaus braucht!

Männer sind herzlichst Willkommen, Humor ist für alle da!

Karten noch schnell sichern unter https://lustspielhaus.de/event/16464/

 

Wochen der Toleranz 2022

Unsere Veranstaltungen im Rahmen der Wochen der Toleranz 2022

Im Rahmen der Wochen der Toleranz in Ebersberg haben auch wir zwei tolle Veranstaltungen geplant.
Wer unsere neuen Geschäftsräume noch nicht gesehen hat, hat am 25.11. die Gelegenheit. Bei einem Begegnungscafé sprechen wir mit Frauen mit Fluchterfahrungen und gleichzeitig schmücken wir unsere Wände mit der Bilderausstellung „Meine Art – deine Art“ in Kooperation mit dem KBW.
Kommt vorbei!

 

Spendenhuhn Mathilda

Mathilda tourt durch den Landkreis Ebersberg

Am 1. Juni startete der Verein “Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V.” die Spendenaktion “Mathilda”. Das adrette Spendenhuhn “Mathilda” wird jeden Monat in ein anderes Ebersberger Geschäft wandern und im Kassenbereich Spenden für Frauen und Mädchen in Gewaltsituationen sammeln. Den ersten Stopp machte Spendenhuhn “Mathilda” im Juni in der Ebersberger Drachenstube und in Der Buchladen in Vaterstetten.

Mit dem Erlös der Spendenaktion werden u.a. die Präventionsangebote wie Selbstbehauptungskurse und Vorträge und Fortbildungen an Schulen und Kindergärten finanziert.

Beratungsbedarf 2021 ungebrochen hoch

Der Beratungsbedarf im Landkreis Ebersberg war auch 2021 ungebrochen hoch. 297 Frauen, Angehörige und Fachkräfte suchten im zweiten Jahr der Corona-Pandemie Rat beim Frauennotruf und der Beratungs- und Interventionsstelle. Auffallend zugenommen haben auch die jährlichen Beratungskontakte insgesamt. Diese stiegen von 841 im Jahr 2020 auf 1.363 im Jahr 2021.

Weitere Stopps von Spendenhuhn “Mathilda”

Ab 1. Juli: Boutique Helga, Ebersberg und Art&Deco, Baldham
Ab 1. August: Textil-Service Fertl, Ebersberg
Ab 1. September: Buch Otter, Ebersberg
Ab 1. Oktober: 1A Garten Weber, Ebersberg
Ab 1. November: Bäckerei Freundl, Ebersberg
Ab 1. Dezember: Beauty & Wellness Room, Ebersberg

Vielen Dank an die Inhaber*innen der Geschäfte, die Mathilda beherbergen und an die vielen Spender*innen.

MISS Verständnis – Constanze Lindner

Benefizveranstaltung für den Frauennotruf Ebersberg

 

Es war so ein wunderschöner Abend – Wir möchten uns bei allen Beteiligten herzlichst bedanken.

Allen voran natürlich unsere Patin Constanze Lindner für die tolle Show, Josefine Deml/Agentur Oberwasser für den Kontakt, Bgm Christian Bauer und Landrat Robert Niedergesäß für die schönen Worte, Café Gärtners Töchter für das tolle Ambiente und natürlich vielen Dank an alle Gäste für die tolle Stimmung und die vielen Spenden, die für den Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. zusammengekommen sind.

Spendenaktion Canada Life

Mach´s möglich – Spendenaktion von Canada Life

Jährlich veranstaltet der Lebensversicherer Canada Life eine Spendenaktion, um Vereine in verschiedenen Kategorien zu unterstützen.
Die Gewinner werden in einem öffentlichen Voting ermittelt und die 10 bestplazierten Vereine erhalten eine Spende für ihr Projekt.

Dieses Jahr sind wir mit unserem Second Stage Projekt an den Start gegangen:

Bis Frauen eines Tages den Mut finden, sich an eine Beratungsstelle zu wenden und im Laufe des Beratungsprozesses stabiler werden, um die Trennung vom gewalttätigen Partner zu wagen, braucht es enorm viel Kraft und Unterstützung durch das Second Stage Projekt. Dort bekommen Frauen und ihre Kinder bei der Wohnungssuche und dem Aufbau eines eigenständigen, gewaltfreien Lebens Hilfe. Die gesamte Zeit werden diese intensiv begleitet. Besonders nach dem Umzug ist es wichtig, die nötige Zeit zu haben, um die Gewalterfahrungen verarbeiten zu können, denn auch für die Kinder war es extrem schlimm, mitzuerleben, wie ihre Mutter gelitten hat. Leider können nur wenige Frauen einen der raren Plätze im Projekt des Frauennotrufs Ebersberg ergattern. Bisher steht leider nur eine Mitarbeiterin mit einer sehr geringen Stundenanzahl zur Verfügung, um diese intensive und umfassende Begleitung für Frauen mit ihren Kindern zu ermöglichen. Der hohe Bedarf kann leider nicht ausreichend abgedeckt werden.

Nach Abschluss der Abstimmung und dank der vielen Klicks von unseren Unterstützer*innen konnten wir den 4. Platz im Bereich Gesundheit und Soziales erreichen und freuen uns über ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro.

Wer uns finanziell unterstützen möchte, kann sich gerne über die verschiedenen Möglichkeiten auf unserer Homepage im Bereich Verein informieren.

 

 

 

 

 

 

Sicher feiern wir gemeinsam

Aktion „Sicheres Volksfest“

Sicher feiern wir gemeinsam –  Unter diesem Motto starten wir in die Volksfest Saison.

Beim Grafinger Volksfest sind wir am Präventions-Container mit einem Stand vertreten. Gerne könnt ihr euch über unsere Angebote informieren. Wir haben für euch Give-aways wie Herzchen-Tattoos und weitere Überraschungen vorbereitet.

 

 

 

 

Außerdem unterstützen wir vor Ort Frauen* und Mädchen*, wenn sie sich

  • bedrängt fühlen
  • ihr Date/Bekanntschaft ihre Grenzen überschreitet
  • sie sich nicht sicher oder bedroht fühlen
  • sie sexuell belästigt werden
  • sie in einer anderen Form Gewalt erfahren haben (Beleidigungen, Beschimpfungen…)

MISS Verständnis – Constanze Lindner

Benefizveranstaltung für den Frauennotruf Ebersberg

 

Constanze Lindner hat ein Buch geschrieben. Ein Buch über Missverständnisse, Miss Verständnisse, Diäten, Selbsthassliebe, Fotofixautomaten und liebende Mopse. Aus diesem Buch liest sie vor. Aber nicht wie sonst jemand ein Buch vorliest. Ganz und gar nicht! Die Lindner muss das Buch nicht einmal in der Hand halten um es vorzulesen:

Sie redet, springt, schreit, rennt, lacht und wirft mit all der Begeisterung um sich und dem Frohsinn, der in ihr steckt und den sie in dieses Buch hineingeschrieben hat. Und wer diese Lesung erlebt und das Buch dann sogar liest, merkt auf einmal wie saukomisch Tipps für den Umgang mit sich selbst sein können.
Und wenn einer meint, diese Lesung wär nur was für Frauen, dann hat Mann etwas gehörig Miss Verstanden.
Auf Einladung des Arbeitskreises Frauen gastiert die Kabarettistin am
  • Donnerstag, 23. Juni 2022, 20 Uhr
  • in der Gärtnerei Köstler in Grafing
    Einlass ab 18:30 mit der Möglichkeit zum Abendessen

Die Veranstaltung wird nachträglich zum Weltfrauentag am 8. März organisiert.

Die Tickets sind auf Spendenbasis erhältlich und kommen unserem Verein „Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V.“ zu Gute.

Aktuelle Selbstbehauptungskurse

Wir freuen uns, wieder verschiedene
Selbstbehauptungskurse anbieten zu können.

 

Folgende Kurse stehen zur Auswahl:

__________

Für Mädchen

  • im Alter
    von 12 bis 14 Jahren | von 02. – 3. Juli 2022 – Flyer
  • im Alter von 8 bis 10 Jahren | von 23. – 24. Juli 2022 – Flyer
  • im Alter von 6 bis 8 Jahren | von 22. – 23. Oktober 2022 – Flyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

__________

Für Jungen

  • im Alter von 6 bis 8 Jahren | von 09. – 10. Juli 2022 – Flyer
  • im Alter von 8 bis 10 Jahren | von 15. – 16. Oktober 2022 – Flyer

 

 

 

 

 

__________

Die wichtigsten Grundsätze unserer Selbstbehauptungskurse:

Die Kurse finden geschlechts- und altersspezifisch statt und setzen an den individuellen Fähigkeiten und den Stärken der Mädchen* und Jungen* an
Die Teilnahme am Kurs und den angebotenen Übungen ist freiwillig, Freude steht im Vordergrund und es soll keine Angst erzeugt werden.
Die Themen werden alters- und kindgerecht aufbereitet.
Es findet ein Elterninformationsabend als wichtiger, ergänzender Baustein zum Selbstbehauptungskurs statt.

Kursinhalte und Ziele der Selbstbehauptungskurse:

  • Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Eigene Gefühle und Grenzen wahrnehmen und durchsetzen
  • Kennenlernen der Selbstbestimmungsrechte
  • Grenzüberschreitungen erkennen und einschätzen
  • Handlungsmöglichkeiten in Gefahrensituationen
  • Sich Hilfe holen, Sich Anvertrauen, Erlernen von Sicherheitsregeln
  • Benennen lernen aller Körperteile
  • Solidarisches Handeln

Methoden …
… sind unter anderem Gespräche, Rollenspiele, Wahrnehmungsübungen sowie Selbstbehauptungs- und Eigenschutzstrategien.

Anmeldungen und Fragen bitte am besten an h.dott@frauennotruf-ebe.de
oder telefonisch unter 08092 88110

Kursgebühr: 60 Euro
Der Kurs findet unter Einhaltung eines Schutz- und Hygienekonzeptes statt.

Equal pay day

Dieses Jahr ist der Equal Pay Day am 7. März!
Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen* umsonst.
Der Aktionstag macht auf die Lohnlücke zwischen Frauen* und Männern aufmerksam. Frauen* verdienen durchschnittlich 18 % (in Bayern sogar 21%) weniger als ihre männlichen Kollegen. Damit haben Frauen* statistisch gesehen bis heute umsonst gearbeitet.
Frauen* arbeiten öfter in Teilzeit und übernehmen noch immer den überwiegenden Teil der Care-Arbeit. Wer weniger verdient, zahlt weniger in die Rentenversicherung ein. Die Folge: Oft sind Frauen* finanziell abhängig von ihren (Ehe-)Männern und ihnen droht Altersarmut.
Was muss sich ändern?
  • Frauen* sind in vielen gutbezahlten Branchen unterrepräsentiert und werden häufig bei Führungspositionen übergangen. Es braucht Quoten bei Vorständen, in der Politik und in den Unternehmen.
  • „Frauentypische“ Berufe – bezeichnenderweise viele systemrelevante Berufe – werden nach wie vor schlechter bezahlt. Der „Wert“ dieser Berufe wird gesellschaftlich geringer eingestuft als die männerdominierten Felder in dem Banken- und Wirtschaftssektor. Die Care-Berufe müssen aufgewertet werden – und das mit einer gerechten Bezahlung
  • Ehegattensplitting muss endlich abgeschafft werden.
  • Wenn sich Frauen* dazu entscheiden, ihre Stunden für die Care-Arbeit zu reduzieren, muss die Altersversorgung anderweitig gesichert werden.
  • Firmen und Arbeitgeber*innen müssen Strukturen schaffen, bei denen Familie und Beruf gut miteinander zu vereinbaren sind.

Weltfrauentag

Am 8. 3. ist internationaler Frauentag

Auch im Jahr 2022 werden Frauen* diskriminiert und benachteiligt. Traditionelle Rollenbilder müssen gebrochen werden. Gewalt gegen Frauen* darf nicht stattfinden.

Zu diesem Anlass durften wir ein Interview mit der Süddeutschen Zeitung führen, um die aktuelle Lage, Probleme und Forderungen in unserer Arbeit darzulegen.

Den Artikel gibt es online zum Nachlesen:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/weltfrauentag-ebersberg-frauennotruf-gleichberechtigung-1.5542878

 

Außerdem war unsere Geschäftsführerin Angela Rupp auch beim Radiosender TOP FM zu hören.
Hier können Sie den Mitschnitt nochmal anhören: