Beiträge

Ebersberger Krippenweg

Krippenausstellung in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Ebersberg

Am Sonntag ist der diesjährige Ebersberger Krippenweg gestartet.
Über 60 Krippen aus aller Welt sind in den Ebersberger Geschäften und öffentlichen Einrichtungen ausgestellt und laden zu einem schönen Spaziergang ein.
Alle Infos und ein Plan sind unter www.ebersberger-krippenweg.de zu finden.
Wir freuen uns besonders darüber, dass dieses Jahr die Spenden zu unseren Gunsten gesammelt werden.
Wir möchten die Spenden für die Bezuschussung der Selbstbehauptungskurse für Mädchen und Jungen und für das Project Second Stage – Hilfe bei Arbeits- und Wohnungssuche für von Gewalt betroffener Frauen* und Kinder verwenden. Eine Spendenbox befindet sich an der großen Stadtkrippe im UG des E-Einz.
Nachtrag:

Der Ebersberger Krippenweg ist erfolgreich zu Ende gegangen. Wir bedanken uns bei den Organisatoren rund um Stefan Kühnlein und natürlich allen Besucher*innen, die für uns gespendet haben. Diese Unterstützung können wir gut gebrauchen, denn bald starten wieder unsere Selbstbehauptungskurse für Jungen* und Mädchen*.

 

Adventskalender

24 Türchen voller Selbstfürsorge für dich

Herzlich willkommen beim Online Adventskalender der Beratungsstelle Frauennotruf Ebersberg!
 
In den Tagen bis Weihnachten möchten wir dir jeden Tag einen kleinen Stupser Richtung Selbstfürsorge geben. Mit viel ♡ Liebe und Zeit haben wir für Dich deshalb 24 Türchen voller Selbstfürsorge vorbereitet.
 
Denn wer kennt es nicht? Stets sind wir für andere da und in der Hektik des Alltags gerät eine Person dabei oft in Vergessenheit, das eigene ICH. Es ist also höchste Zeit mal ganz bewusst auf Dich selbst zu schauen. Dazu ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, denn wann sonst? Mit regelmäßiger Selbstfürsorge kannst du Stress besser bewältigen lernen und hast mehr Energie im Alltag. Wir hoffen, dir damit eine kleine Freude bereiten und dir ein paar Anregungen mitgeben zu können.
 
 
Viel Spaß beim Entdecken!

 

Besuch von der Koordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt

Dr. Inken Tremel von der Koordinierungsstelle gegen häusliche und sexualisierte Gewalt besuchte uns in der Beratungsstelle

Neben Themen der Beratungsstelle Frauennotruf wurden vor allem Punkte der Interventionsstelle besprochen.

Der Begehung der neuen Räumlichkeiten folgte ein Austausch zu den Themen Hochrisikofälle und Gefährdungseinschätzung der gewaltbetroffenen Frauen. Weiter wurde von den Kooperationen mit der ortsansässigen Polizei und den Präventionsangeboten berichtet. Abschließend ging es um die Relevanz von Dolmetschungen bei den Beratungen und die Herausforderungen, die die Umsetzung der Online-Beratung in den Notrufen mit sich bringt.

Vielen Dank für den Besuch und den wertvollen Austausch.

Die Interventionsstelle ist ein pro-aktives Beratungsangebot für Frauen*, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.
Wir werden hier erst aktiv, wenn eine Betroffene sich an die Polizei wendet und ihr Einverständnis zur Datenübermittlung gegeben hat. Nur ein Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt löst die Datenübermittlung an die Interventionsstelle aus. Die Interventionsstelle kooperiert hier mit den Polizeiinspektionen Ebersberg und Poing.

Constanze Lindner im Alten Kino – Miss Verständnis

Nachholtermin vom 14. April 2023: Miss Verständnis: Lindners Lebenslust – die Show zum Buch

Die schlagfertige Kabarettistin und unsere Patin Constanze Lindner fand sich im Leben schon in so mancher Rolle wieder: ob Miss Geschick, Miss Mut oder Miss Kredit. Am liebsten aber ist sie Miss Verständnis. Denn als solche räumt sie auf mit den größten Missverständnissen, die Frauen noch viel zu oft durchs Leben tragen. Es immer allen recht machen? Wieso eigentlich? Mit der siebenundzwanzigsten Diät dem „Wunsch“-Gewicht hinterherhungern? Sich für den Traumprinzen verbiegen?

Wer aber glaubt, dies wäre eine normale Lesung, der kennt Constanze Lindner nicht – denn Constanze Lindner muss das Buch nicht mal in der Hand halten, um es vorzulesen: Sie redet, springt, rennt, lacht und wirft mit all der Begeisterung um sich und dem Frohsinn, der in ihr steckt und den sie in dieses Buch hineingeschrieben hat.

Wir freuen uns auf einen lustigen, unterhaltsamen Abend.

Tickets gibt es hier:  » Tickets » Constanze Lindner (Nachholtermin) » Ebersberg, Altes Kino » 30.11.2023 (um 20:30 Uhr) Altes Kino (okticket.de)

Internationaler Mädchen*tag am 11.10.2023

Auch wir unterstützen die Ziele des bayernweiten internationalen Mädchen*tags, diese lauten:
  • Einlösen von Chancengerechtigkeit
  • Schaffen von Gleichberechtigung
  • Abschaffen von Sexismen, Rassismen, Ableismen, Trans*- und Queerfeindlichkeit und das Sichtbarmachen von deren aktuellen Auswirkungen
  • Umsetzung von Mädchen*rechten
  • Verdeutlichen der Auswirkungen der Klimakrise
  • Stoppen von geschlechtsbezogener Gewalt und Unterdrückung
  • Umsetzung von Selbstbestimmung, (Geschlechter-)Gerechtigkeit und Solidarität
  • Sichtbarmachen von mädchen*politischen Bedarfen
Aktionen rund um den internationalen Mädchen*tag (am 11. Oktober) finden an unterschiedlichen Orten Bayerns in Einrichtungen, Projekten oder Gruppen statt, z.B. in München am Marienplatz https://fb.me/e/7Tfz4NmrY
Damit:
  • wird eine (stärkere) Sichtbarkeit für die Belange und Themen von Mädchen*, jungen Frauen* und – je nach Einrichtung – trans*, inter* und nicht-binären Jugendlichen geschaffen
  • wird die Relevanz von Mädchen*rechten vor Ort verdeutlicht und gestärkt
  • werden Artikulations- und Verständigungsräume geschaffen
  • werden Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit und Solidarität erlebbar
Der bayernweite internationale Mädchen*tag wird getragen von einem vielfältigen Bündnis und koordiniert von „Demokratie on tour“ (LAG Mädchen*politik Bayern e.V.).
Vortrag Lakhena Leng Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V.

Einladung zum Vortrag: Sicher und souverän am Handy und Computer

Der Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. lädt zur kostenlosen Infoveranstaltung: Sicher und souverän am Handy und Computer

Der Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. lädt zur kostenlosen Infoveranstaltung: Sicher und souverän am Handy und Computer

Veranstaltungshinweis

Am Donnerstag, den 28. September um 18:30 Uhr lädt der Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. zu einem Vortrag ins Restaurant Limone in Pöring.

Die IT-Expertin und 3. Bürgermeisterin von Ebersberg, Lakhena Leng, wird den Teilnehmerinnen praktische Tipps zum sicheren Umgang mit Handy und Computer geben.

“Frauen haben oft Berührungsängste, wenn es um IT- und Technikfragen geht”, so Lakhena Leng. “Ich möchte Frauen ermutigen, sich ein Stück digitale Unabhängigkeit wiederzuholen und sicher und souverän im Umgang mit ihrem Handy und Computer zu werden.”

Der Vortrag richtet sich an Technik-interessierte Frauen jeden Alters. Die Themen reichen vom Schutz der eigenen digitalen Konten über Passwortsicherheit, Standort-Tracking, Spy- und Stalkware bis hin zu Kinderschutz.

Die Veranstaltung findet in geschlossener Runde im ersten Stock im Restaurant Limone in Pöring statt. Ab 18:30 Uhr haben die Teilnehmerinnen Gelegenheit, sich bei italienischen Köstlichkeiten und Getränken kennenzulernen. (Selbstzahler – wir bitten um Verständnis) Der Vortrag beginnt um 19 Uhr und ist für die Teilnehmerinnen kostenlos. Der Verein freut sich über Spenden und neue Mitglieder.

Der Verein bittet um eine verbindliche Anmeldung bis zum 27. September 2023 an verein@frauennotruf-ebe.de

Traumasensitives Yoga

Wir freuen uns, dass unsere Kurse „Traumasensitives Yoga“ so gut angekommen.
Am 14.9. startet ein weiterer Kurs!

Warum traumasensibles Yoga?
Nach traumatischen Ereignissen können Spuren der Erfahrung im Körper zurück bleiben, die sich z. B. in Form von erhöhter Nervosität, Schreckhaftigkeit, Verspannungen oder Taubheit zeigen.
Manchmal werden einzelne Körperbereiche auch als nicht zugehörig oder gar nicht wahrgenommen. Andere körperliche und emotionale Empfindungen wiederum können überwältigend und lähmend sein.

Deshalb ist die Einbeziehung des Körpers bei der Behandlung von Traumafolgen ein wichtiger Baustein. Dabei empfiehlt sich, die Annäherung an Körperempfindungen auf umsichtige Weise zu gestalten. Traumasensibles Yoga (TSY) ist eine Möglichkeit dafür.

Was ist traumasensibles Yoga?
Traumasensibles Yoga geht davon aus, dass unser Denken, Fühlen und Handeln nicht durch Gespräche, sondern auch über den Körper veränderbar ist. Es werden speziell erarbeitete Körper-, Atem- und mentale Übungen praktiziert.

Dabei geht es weder um Sport noch um Leistung. Es ist mehr ein sich wieder Üben in achtsamen Wahrnehmen körperlicher Empfindungen. Gleichzeitig unterstützen die Übungen des TSY Kräftigung und Entspannung durch den Fokus auf Stabilität und Regulierung des Nervensystems.

Der Kurs findet unter Kursleiterin Mia Klein im Studio Yogaglück im Quellenhof, Bahnhofstraße 15 in Ebersberg statt.

Bei Interesse an einem Kurs, alle Infos und Voranmeldung unter
info@frauennotruf-ebe.de oder telefonisch unter 08092 88110

 

Stimmen Sie für uns beim Förderpenny

Wir haben die Chance, den „Förderpenny“ zu gewinnen. Mit dem Projekt „Förderpenny“ unterstützt PENNY Organisationen und Vereine aus ganz Deutschland, die Kindern und Jugendlichen helfen.

Wir sind unter den 700 Finalistinnen, die eine Jahresförderung gewinnen können. Damit würden wir ein Jahr lang die Kundenspenden des PENNY Marktes Markt Schwaben erhalten – eine Finanzierung, die wir dringend gebrauchen könnten.

So einfach helfen Sie uns

Gehen Sie bitte einmal täglich auf www.foerderpenny.de und stimmen Sie für uns ab.

Die Aktion läuft bis zum 10.9. Der Verein mit den meisten Stimmen gewinnt.

Eine kurze Anleitung finden Sie im Flyer.​

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!​

Der Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. ist nominiert für den Förderpenny.

Der Verein Frauen helfen Frauen im Landkreis Ebersberg e.V. ist nominiert für den Förderpenny.

Spendenaktion Canada Life

Es ist wieder soweit!!!

Heute startet erneut die Spendenaktion von Canada Life.

Zwischen dem 14. – 22.06.2023 darf jede Person einmal täglich ihre Stimme per E-Mail abgeben.
Daher natürlich die Bitte an Euch, diesen Link kräftig klicken, teilen, weiterleiten…

Worum geht es?

Es geht um ein Preisgeld in Höhe von 2500,- Euro, mit dem wir unser Präventionsangebot für Kinder zum Schutz vor sexualisierter Gewalt fördern möchten.

Gerade jetzt machen wir vermehrt Angebote für Kinder, um sexualisierter Gewalt vorzubeugen oder im schlimmsten Fall bei der Aufarbeitung von gewalttätigen Übergriffen oder miterlebter Gewalt zu helfen.

 

Bitte hier 1x täglich auf folgendem Link klicken und für uns abstimmen:

https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/voting-kinder-jugendschutzarbeit-2023/kinder-staerken-und-vor-sexualisierter-gewalt-schuetzen/

 

Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben. Mit Eurer Hilfe konnten wir fast 500 Stimmen sammeln. Für das Treppchen hat es leider nicht gereicht, wir dürfen uns aber trotzdem über ein Preisgeld in Höhe von 500,- € freuen. Dieses verwenden wir zum stetigen Ausbau unserer Präventionsarbeit, insbesondere zur Durchführung von Selbstbehauptungskursen für Kinder.

Luisa ist hier

Kampagne gegen sexuelle Belästigung in der Partyszene

Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sich Frauen* an das Personal wenden und erhalten Unterstützung.
Das (Bar-)Personal von Party, Gaststätten, Kneipen usw. wird von unserer Beratungsstelle Frauennotruf in einem Termin (ca. 45 min – 1 Std) zum Thema Gewalt geschult.
Diese machen an den Veranstaltungen auf die »LUISA IST HIER!«-Kampagne aufmerksam mittels Auslegen von Flyern und Anbringen von Aufklebern an Spiegeln und Eingangstüren.
Mit der Kampagne wollen wir ein Hilfsangebot für betroffene Frauen* und Mädchen* vor Ort schaffen und in möglichst vielen Bereichen die Gastronomen, Vereine und das Barpersonal schulen.
Gerade auf Festen, Partys, Veranstaltungen kommt es gehäuft zu Situationen, in denen Frauen* sich unwohl fühlen, ihre Grenzen verletzt werden oder es sogar zu sexuellen Übergriffen und Gewalt kommt.

Letztes Jahr starteten wir erfolgreich mit unseren Schulungen im Hotel und Café Schwaiger in Glonn. Das Team war sofort dabei, ein starkes Zeichen gegen sexuelle Belästigung zu setzen.
Den Anfang in der Partyszene machte der Burschenverein Greawinkler Schlacht, sowie die Schlachter Dirndl.
Leider sind K.O.-Tropfen auch in unserem Landkreis auf Partys allgegenwärtig. Viele Betroffene merken es zu spät oder gar nicht. Wir schulen auch hier, um Gefahren schnell zu erkennen und Frauen* in Not oder in unangenehmen Situationen zu unterstützen.
Auch dieses Jahr konnten wir gut anknüpfen. An Fasching ließ sich der Burschenverein Ebersberg auch für die weiteren Veranstaltungen schulen und auch die Feuerwehr Ebersberg, Veranstalter von 2TageWach in der Volksfesthalle steht voll hinter der Aktion.
Auch das Wirtshaus Landlust in Vaterstetten am Reitsberger Hof ist jetzt mit an Bord.

Wir freuen uns, dass sich immer mehr interessierte melden und wir so ein großes Zeichen gegen Gewalt setzen.
Bei Interesse könnt ihr euch gerne bei Hanna Dott unter h.dott@frauennotruf-ebe.de oder telefonisch 08092/88110 melden.